Eine entspannte Frau, wird bei einer Yoni Tantra Massage massiert.

Angst hemmt die Entfaltung und die Energie

Angst ist ein mächtiges Gefühl, dass den Menschen verschließen kann. Natürlich gehört die Angst zum Leben dazu und ist lebensnotwendig, in manchen Situationen gar lebensrettend. Im zwischenmenschlichen Bereich ist Angst jedoch hemmend und hindert den Menschen daran, sich zu entfalten und seine gesamte wertvolle Energie auszuschöpfen.

 

Scham über einen vermeintlich nicht perfekten Körper hemmt das Selbstwertgefühl und die Sexualität

Viele Menschen plagt die Sorge, nicht gut genug zu sein. Auf der Arbeit meckert der Chef, mit sich selbst ist man schon lange nicht mehr zufrieden und dem Partner gegenüber öffnet man sich auch nicht wirklich. Man fühlt sich, als würde man sich verstecken. Andere Menschen erscheinen so viel besser und haben gefühlt den Vortritt verdient. Besonders Frauen haben mit diesen Problemen zu kämpfen. Sie haben Probleme mit ihrer Körperwahrnehmung, sie schämen sich für ihre Fettpölsterchen, ihre Beine erscheinen ihnen zu dick, die Lippen zu schmal und der Busen zu schlaff. Diese Scham – und damit die Ablehnung des eigenen Körpers – kann einen Menschen dazu bringen, sich von anderen Menschen zurückzuziehen und sich damit quasi zu bestrafen. Dies hemmt die eigene Entfaltung und schadet der Beziehung zum Partner. Auch die Sexualität wird beeinträchtigt, denn wie soll es möglichen sein, den sexuellen Akt zu genießen, wenn man die ganze Zeit darüber nachdenkt, wie man die eigenen Problemzonen verbergen kann?

 

Als Hilfe zur mentalen Änderung dieser Situation gilt zunächst folgender Satz:

“Niemand ist Perfekt”

Weiterhin soll mit dem Partner offen über Schwächen und Probleme geredet werden. Nichts sollte aus Angst oder Scham verschwiegen werden. Denn Liebe beginnt da, wo man sich trotz Schwächen gegenseitig nicht alleine lässt.

 

Außerdem sollten Frauen sich klar machen, dass Männer bezüglich Scham ganz anders denken. Sie machen sich keine oder kaum Gedanken über einen zu dicken Bauch oder über irgendwelche lästigen Haare am Rücken. Allerdings machen sich Männer große Sorgen bezüglich ihrer Potenz. Die Angst vor Impotenz oder mangelnder Standfestigkeit macht Männern sehr zu schaffen. Diese Probleme rücken mit zunehmendem Alter immer mehr in den Vordergrund. Bei Männern liegen die Probleme also anders – sind aber auch vorhanden.

 

Körperliche Problemzonen benötigen mehr Aufmerksamkeit und Berührung!

Tantra ist die Kunst der Berührung. Durch körperliche Berührungen können Ängste und Probleme aufgelöst werden – egal wie tief sie sitzen. Tantra kann Blockaden im Laufe der Zeit auflösen und Raum für neue und schöne Empfindungen schaffen.

 

Körperliche Problemzonen sollen nicht mehr versteckt werden, sondern sie bekommen Aufmerksamkeit. Diese Zonen benötigen Liebe und Zuneigung. Beim Tantra sollen genau die Teile des Körpers, die Probleme bereiten, im Fokus stehen. Dies gilt sowohl für den sexuellen Akt in den eigenen vier Wänden als auch für eine Tantra Massage.

 

Sprechen Sie Zuhause mit Ihrem Partner und zeigen Sie ihm, welche Körperteile besonders viel Aufmerksamkeit benötigen. Durch vermehrte Beachtung, Berührung und Zuneigung zu den vermeintlich problematischen Zonen können Blockaden gelöst werden und damit kann sich die im Menschen vorhandene Energie besser entfalten.

 

Mehr Energie durch Tantra und Atemtechniken 

Durch gezielte Maßnahmen kann eine ganz neue Ebene der Energieentfaltung erreicht werden. Tantra öffnet das Tor zur eigenen Energie und bietet die Möglichkeit, von dieser Energie zu profitieren. Die Macht der Berührung kann helfen, alte Wunden und tiefsitzende Probleme zu lösen, die bisher die vollständige Nutzung der eigenen Energie blockiert haben. So wird durch Berührungen der Weg zu Selbstachtung und Akzeptanz des eigenen Körpers geebnet.

 

Atemtechniken als Heilmittel bei Erektionsstörungen 

Männern mit Erektionsproblemen können bestimmte Atemtechniken erlernen, die aus der altindischen Philosophie stammen und so lernen, wieder Herr über ihren Körper zu werden. Erektionsstörungen und die Angst davor können damit abgebaut werden.

 

Die richtige Atmung für das eigene Wohlbefinden

Die richtige Atemtechnik kann auch in vielen Situationen im Alltag helfen. Bestimmte Ängste können durch die richtige Atemtechnik “ausgeatmet” und damit verarbeitet werden.

Es ist sehr wichtig, sich bei Stress auf die eigene Atmung zu konzentrieren und dem Stress damit keine Chance zu geben, das eigene Leben zu kontrollieren. Durch die richtige Atmung kann der Mensch in neue Sphären gelangen. Nicht nur die Lunge, sondern der ganze Mensch kann sich durch bewusste Atmung besser entfalten

 

Fazit

Angst gehört zum Leben – darf aber das Leben nicht zu stark einschränken. Das Gleiche gilt für die Scham, die ein vermeintlich nicht perfektes Aussehen betrifft. Diese Ängste und diese Scham behindern die Entfaltung des Menschen und beeinflussen das Sexualleben. Tantra Massage und ausgewählte Atemübungen kombiniert können helfen, ein stressfreies und glückliches Leben zu führen – frei von Angst und Scham.

1 Comment

  1. Hallo Sarah,
    ich muss mich einfach nochmal melden. Ich habe vorgestern mit Dir telefoniert und einen Termin für Dienstag, den 08.12. um ca. 15,30 für 1,5 Stunden bei Heike ausgemacht !
    Jetzt hat mich aber Deine !! Persönlichkeit, wie Du schreibst und wie Dich Deine Gäste beurteilen, so beeindruckt, dass ich lieber an diesem Termin zu Dir
    kommen will. Da ist es mir nicht so wichtig, wenn Du nicht behaart bist und auch nicht NS machen möchtest! Ich liebe es auch, wenn ich offene Gespräch führen kann.
    Ist das okay mit der Änderung ? Ich rufe aber dennoch am Tag vorher nochmals an und freue mich auf unseren Termin.
    LG Peter

Leave a Reply to Peter Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Post comment