Ein sportlicher Mann steht mit verschränkten Armen im Fitnessstudio.

Wann haben Sie sich das letzte Mal so richtig gesund gefühlt? Eigentlich ist es ziemlich schwer den Begriff „gesund“ richtig zu definieren. Was heißt es denn sich gesund zu fühlen? Viele würden jetzt denken, man fühle sich gesund, wenn man nicht unbedingt neben einem Berg Taschentücher im Bett läge. Doch gesund heißt nicht gleich gesund. Dazu gehört noch viel mehr, als man glaubt. Wir verbinden den Zustand des Gesundseins mit der Erkenntnis, dass wir uns nicht krank fühlen. Doch sich wirklich gesund zu fühlen bedeutet etwas anderes. Gesund ist der, der seine Seele in Einklang mit seinem Körper bringt. Jemand, der aktiv und lebensfroh in den Tag startet und weiß, wie er sich glücklich hält.

Ob Mann oder Frau. Beide Geschlechter vernachlässigen ihre Gesundheit oftmals, indem sie sich zu wenig bewegen, nur ungesundes Essen zu sich nehmen und sich den bösen Faktor „Stress“ zum Freund machen. Besonders Männer neigen dazu ihre Gesundheit auf die leichte Schulter zu nehmen. Der Doktorbesuch wird mal ausgelassen, Pommes Rot Weiß steht an jeder Tagesordnung und das Fitnessstudio wird streng gemieden. Dabei sollten Sie dringend darauf achten, auf sich zu achten! Es verlangt keiner von Ihnen, dass Sie sich zum Yoga Kurs zwingen und anfangen zu meditieren. Doch fangen Sie an, Ihre Seele und Ihren Körper zu schützen. Viele Männer sterben in jungen Jahren an Herzerkrankungen, die häufig hätten vermieden werden können. Man(n) geht erst zum Arzt, wenn der Körper schon Alarmsignale versendet. Doch dann ist es manchmal schon zu spät.

Regelmäßiger Gesundheits-Check

Der Weg zum Doktor kann für viele eine lästige Angelegenheit sein. Man will nicht unbedingt erfahren, was mit einem nicht stimmen könnte. Hat keine Lust auf die stundenlange Warterei im Wartezimmer. Und die ganzen Arztrechnungen würde man auch am liebsten gar nicht erst aus dem Postfach entnehmen. Doch der regelmäßige Besuch beim Arzt kann Leben retten. Viele Männer benutzen ihren Körper wie eine Maschine. Solange diese Maschine arbeitet, gibt es keinen Grund sie zu kontrollieren oder zu warten. Erst bei wirklich schlimmen Aussetzern oder Funktionsstörungen wird sie zum Doktor gebracht. Leider kann es aber dann zu spät sein. Oftmals ist die Rede von bestimmten Männerkrankheiten. Damit sind aber nicht nur typische geschlechtsspezifische Krankheiten, wie Erektionsstörungen, Prostatakrebs oder Genitalkrankheiten gemeint. Männer neigen auch oft zu anderen Krankheiten. Und die sind nicht immer nur hormonell bedingt. Studien haben bewiesen, dass Männer u. a. häufiger an Herzerkrankungen, Lebererkrankungen, Lungen- und Bronchialkrankheiten und Krebs sterben, als Frauen. Auch Immunerkrankungen und Stoffwechselprobleme gehören zu den typischen „Männerkrankheiten“.

Doch warum ist das so? Viele Männer achten schlicht und ergreifend nicht auf ihren Körper! Männer haben Angst krank zu sein und wehren sich wie kleine Jungs zum Arzt zu gehen. Sie wollen leistungsstark sein und keine Schwäche zeigen. Das starke Geschlecht möchte sich als unverwundbar zeigen. Doch die meisten Forscher gehen davon aus, dass der weibliche Körper eine höhere Lebenserwartung hat, als der männliche. Auf der ganzen Welt leben Frauen im Durchschnitt länger als Männer. Warum das so ist, ist noch nicht genügend erforscht. Doch es wird davon ausgegangen, dass das zweite X-Chromosom der Frau dafür verantwortlich sein könnte. Andere Gründe dafür, sind sicherlich die weitaus schlechten Essgewohnheiten, zu hoher Alkoholkonsum und Stress. Männer neigen dazu, ihren Körper zu vergessen. Zu leben, als gäbe es kein Morgen. „No risk, no fun!“, ist die Devise. Gehen Sie zum Doktor und lassen Sie sich untersuchen! Je früher eine Krankheit erkannt wird, desto höher ist die Chance, dass einem das Leben gerettet wird!

Gesunde Ernährung

Das Wort „gesund“ ist für viele Menschen ein unbeliebtes Wort, wenn es um das Thema Essen geht. „Gesundes Essen schmeckt doch gar nicht!“ Gemüse, Obst, mageres Fleisch und fettarme Milchprodukte verbannen manche komplett aus ihrem Kühlschrank. Doch diese Produkte könnte Ihr Leben retten. Gesunde Ernährung ist das A und O für eine ausgeglichene Lebensweise. Die Vitamine, die Ihnen das Essen gibt, stärkt Ihr Immunsystem und hält Sie fit. Auf eingepackte und/oder gefrorene Ware sollte im Zweifelsfall verzichtet werden. Die Konservierungsstoffe, die diese Produkte beinhalten, können einen enormen Schaden in ihrem Organismus anrichten und führen dazu, dass Sie schneller zunehmen. Es ist nichts dagegen einzuwenden, sich zwischendurch mal etwas zu gönnen. Wir wissen alle, wie gut ein saftiger Burger tut! Doch generell sollte darauf geachtet werden, alles in Maßen zu konsumieren. Zu hohe Cholesterinwerte beispielsweise können auch zu schlimmen Herzproblemen führen.

Mehr Bewegung

Sport macht nicht nur schlank und fit, sondern auch glücklich! Viele Männer suchen Herausforderungen im Leben. Ob im Beruf oder bei der Partnersuche. Der Reiz, ein Ziel in Angriff zu nehmen und es zu erreichen, kann den größten Sesselpupser von der Couch weglocken. Auch Sport fordert viel Einsatz! Das ist der Grund, warum manche Männer so enthusiastisch und zielstrebig werden, sobald sie beginnen, mehr Sport zu treiben. Sie wollen an ihre Grenzen kommen und zeigen, was sie drauf haben. Das Gute dabei: Sport ist auch noch gesund! Er ist eine gute Möglichkeit, seine Stärken zu zeigen, auszubrechen und ein neuer Mensch zu werden. Das Glückshormon Endorphin, was beim aktiven Training ausgeschüttet wird, macht Sie zu einem neuen Menschen. Sie fühlen sich fitter und tun auch etwas für Ihre Seele. Denn wie man schon sagt: „In einem gesunden Körper, wohnt eine gesunde Seele.“

Gesunder Körper, gesunder Geist

Schon die alten Römer wussten, wie wichtig ein gesunder Körper für unseren Geist ist. Doch wir sollten uns auch um unsere Seele kümmern. Sie als unabhängiges Element betrachten. Und das ist der schwierigste Part für einen Mann. Oft hat er keine Lust auf praktische Stimulationsübungen für den Geist und von Meditation will er auch nichts hören. Doch das muss auch nicht sein! Natürlich sind diese Praktiken sehr hilfreich und man sollte sich eventuell für die Zukunft vornehmen, sie auszuprobieren. Das Wichtigste ist aber, sich nicht dem Stress der Welt hinzugeben. Versuchen Sie positiv zu denken und das Gute in allem zu sehen. Man muss nicht unbedingt unrealistisch sein, nur weil man auf bessere Zeiten hofft. Es ist nicht peinlich, zu träumen und sich in das Leben zu verlieben. Sie müssen darüber auch nicht mit ihren Freunden sprechen, wenn Sie sich dafür schämen. Es kann schwer sein, in einer Männergruppe über so etwas zu reden, doch das brauchen Sie auch gar nicht. Ein ausgeglichener Geist schützt Sie vor jeglichen psychischen Erkrankungen wie Depressionen oder einem Burn Out. Versuchen Sie Ihr Leben in anderen Farben zu sehen und dem Stress des Alltags zu entwischen!

About the author
Leave Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

clear formSubmit